Wir suchen den Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Praxis.

Stiftung Förderungs- und Wissenschaftsplattform 2. Säule

23.10.2018: Tagung VPS-Impulse im Technopark Zürich

Ziel

Unter dem Namen «Förderungs- und Wissenschaftsplattform 2. Säule» wird vom Verlag Personalvorsorge und Sozialversicherungen AG (VPS) eine selbständige Stiftung errichtet. Die Stiftung bezweckt mit ihren Aktivitäten die Unterstützung von Anstössen und Aktivitäten zur eigenverantwortlichen Entwicklung der sozialpartnerschaftlichen 2. Säule in Gestaltungsfreiheit und Gestaltungsverantwortung und die Förderung der wissenschaftlichen Analyse bisheriger Wirkungen und Perspektiven der beruflichen Vorsorge im Rahmen des Drei-Säulen-Konzepts der Bundesverfassung.

Die Stiftung «Förderungs- und Wissenschaftsplattform 2. Säule» sucht den Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Praxis zwischen Universitäten oder Hochschulen und den Vorsorgeeinrichtungen. In Absichtserklärungen mit wissenschaftlichen Instituten soll die Förderung der Zusammenarbeit mit der Wissenschaft und der Brückenschlag zur Praxis in der 2. Säule mittels zusammen initiierten Forschungsprojekten erreicht werden.

Warum eine Stiftung

Markus Nievergelt, Arnold Schneiter und Peter Schnider haben mit verschiedenen Professoren Gespräche geführt, um zu sondieren, ob und unter welchen Bedingungen die Wissenschaft an einer solchen Förderungs- und Wissenschaftsplattform interessiert ist. Was bei den Gesprächen immer wieder betont wurde ist die Unabdingbarkeit der wissenschafltichen Neutralität. Deshalb ist die Stiftung als neutrales Institut der Auftragsvergabe von grosser Wichtigkeit.

«Eine wissenschaftliche Neutralität ist für eine solche Förderungs- und Wissenschaftsplattform unabdingbar.»
Dr. Bruno Lang, Präsident der Stiftung

Das heisst aber auch, dass ausschliesslich wissenschaftliche Projekte mit Universitäten und Hochschulen über diese Stiftung abgewickelt werden dürfen, um ihr die entsprechende Distanz zum VPS zu geben.

Stiftungskapital

Die Stifterin widmet als Stiftungsvermögen Fr. 150’000.-- in bar.

Weitere Zuwendungen an die Stiftung durch die Stifterin oder andere Personen, Unternehmen und Institutionen sind jederzeit möglich. Ziel ist es für einzelne Projekte und für die Präsentation von Projekten Sponsoren zu finden.

Führung

Die Stiftung hat einen Stiftungsrat bestehend aus 7 Personen und setzt sich wie folgt zusammen:

Bruno Lang

Präsident

Markus Nievergelt

Vizepräsident Vertreter Kernaktionariat

Arnold Schneiter

Vertreter Ausschuss Redaktionskommission

Martin Kaiser

Vertreter Sozialpartner - AG

Urs Eicher

Vertreter Sozialpartner - AN

Basile Cardinaux

Vertreter Wissenschaft

Christoph A. Schaltegger

Vertreter Wissenschaft

Beirat

Für die fachliche Betreuung von Projekten ist der Beirat zuständig. Der wissenschaftliche Beirat wird präsidiert vom Vorsitzenden des Ausschusses der Redaktionskommission des VPS-Verlags. Stellvertreter: Vorsitzender der Redaktionskommission des VPS. Weiter müssen für den wissenschaftlichen Beirat Personen mit wissenschaftlichem Gewicht gesucht werden. Idealerweise werden die für die berufliche Vorsorge massgebenden Wissenschaftsgebiete im Beirat widerspiegelt:

Der Beirat beurteilt vorgelegte Vorschläge für Projekte. Er bringt nach Möglichkeit auch selber Projektvorschläge ein. Über den Abschluss von Projektaufträgen beschliesst der Stiftungsrat. Er orientiert sich an den Empfehlungen des Beirats.

Die operativen Arbeiten der Stiftung werden von einem administrativen Geschäftsführer wahrgenommen. Er ist für die administrative und finanzielle Führung der Stiftung verantwortlich. Die inhaltliche Geschäftsführung liegt beim Vorsitzenden des Beirats.

Kontakt

Antonio Sciulli
antonio.sciulli@fw2s.ch

Telefon: 041 511 42 62

Fax: 041 511 42 63

zurück nach oben